Für den Entwurf und die Umsetzung von Strasseninformationssystemen SIS müssen unterschiedlichste konzeptionelle Grundlagen erarbeitet werden. Wesentliche Aspekte betreffen die Berücksichtigung der zeitlichen Entwicklung von Zustands- und Beanspruchungsgrössen, sowohl in der Vergangenheit als auch in der Zukunft. Sowohl Forschung und Normierung als auch laufende Projekte stellen bisher keine fertigen Lösungen des dargestellten Problems zur Verfügung. Im Hinblick auf eine optimale Modellierung der für das SIS erforderlichen Informationen und Prozesse wird im Jahre 2013 durch das Bundesamt für Strassen ASTRA ein entsprechendes VSS-Forschungsprojekt bewilligt.

Das Forschungsprojekt "Zeitaspekte und Historisierung" soll die Anforderungen an die Datenstrukturen und an die Funktionen für die Referenzierung auf der Zeitachse (Zeitbezug) und für die Abbildung der zeitlichen Veränderung (Historisierung) definieren. Ziel ist ein konsistentes und durch Prototyping erhärtetes Gesamtkonzept, das die schon vorhandenen Konzepte und Regeln übernimmt und vervollständigt. Das Gesamtkonzept und der aus dem Projekt resultierende Forschungsbericht sollen Planung, Bau und Betrieb von Verkehrsinfrastrukturen unterstützen.

Zu den Attributen für den Zeitbezug gehören beispielsweise Gültigkeitszeitpunkte und -intervalle, Wissenszeitpunkt, Speicherzeitpunkt. Der Forschungsbericht hält die für die Beschreibung aller temporalen Aspekte nötigen Eigenschaften von Strassendaten in Strasseninformationssystemen fest. Er schafft dadurch eine Grundvoraussetzung für das Erheben, Erfassen, Nutzen und Austauschen solcher Daten.
Das Strasseninformationssystem (SIS) muss zudem kombinierte Fragestellungen über die Aspekte "Was (Sache)", "Wo (Raum)" und "Wann (Zeit)" beantworten können. Fachprozesse, die das SIS nutzen, benötigen in der Regel dazu aktuelle und historische Daten, wie z.B. Verhaltensmodelle für das Erhaltungsmanagement, Prognosen von Verkehrszuständen.

Der Forschungsbericht von R+P, in Zusammenarbeit mit IMC GmbH in Zürich, liefert eine systematische und umfassende Beschreibung der Zeitaspekte und der Historisierung als Grundlage für die Modellierung von Informationssystemen. Die Machbarkeit und Nutzbarkeit wird zudem durch die Realisierung eines Prototyps nachgewiesen. Es wird empfohlen, die wesentlichen Ergebnisse als Norm zu publizieren und anzuwenden.

Themen

Kundensegmente

  • Bundesbehörde

Kundenprozesse

Dienstleistungen

Kontaktpersonen

Bialek Oliwia

Team Muttenz

olb@rpag.ch

Diebold Concetta

Team Muttenz

cdi@rpag.ch

Endters Frank

Team Muttenz

enf@rpag.ch

Engler Adonis

Team Zürich

ae@rpag.ch

Flückiger Caroline

Team Zürich

cff@rpag.ch

Freihart Simon

Team Muttenz

sfr@rpag.ch

Graf Esther

Team Muttenz

eg@rpag.ch

Gubser Matthias

Team Zürich

gu@rpag.ch

Holzemer Selina

Team Muttenz

hos@rpag.ch

Hubli Reto

Team Muttenz

hr@rpag.ch

Knöpfel Dr. Hans

Team Zürich

kn@rpag.ch

Koch Rainer

Team Muttenz

kor@rpag.ch

Kocher Diana

Team Muttenz

dko@rpag.ch

Marschal Claude

Team Muttenz

cm@rpag.ch

Notter Herbert

Team Zürich

no@rpag.ch

Pingoud Marc

Team Zürich

pim@rpag.ch

Rosenthaler Christoph

Team Muttenz

ro@rpag.ch

Schiavarelli Claudia

Team Zürich

cs@rpag.ch

Schibig Heidi

Team Zürich

hsc@rpag.ch

Schönauer Eva

Team Muttenz

ems@rpag.ch

Stauffacher Linus

Team Zürich

sli@rpag.ch

Walti Felix

Team Zürich

fw@rpag.ch

Würsten Michael

Team Muttenz

miw@rpag.ch